Leider konnten wir nichts finden.

  • NACHHALTIGE BIERDOSE. DER FUSO eCANTER ALS SPEZIAL-TANKWAGEN FÜR DIE HEINEKEN BRAUEREI.

    NACHHALTIGE BIERDOSE. DER FUSO eCANTER ALS SPEZIAL-TANKWAGEN FÜR DIE HEINEKEN BRAUEREI.

EIN VOLLELEKTRISCHER FUSO eCANTER MIT EINEM SPEZIELLEN TANKWAGENAUFBAU LIEFERT IN AMSTERDAM EMISSIONSFREI UND GERÄUSCHARM HEINEKEN BIER AUS.

„Heineken verfolgt ehrgeizige Nachhaltigkeitsziele. Wir betrachten dafür die gesamte Wertschöpfungskette und das beinhaltet natürlich auch den Bereich Transport“, erklärt Hans Böhm, Geschäftsführer der niederländischen Großbrauerei. Deshalb setzt Heineken bei der Belieferung von Cafés und Kneipen im historischen Amsterdamer Grachtenviertel jetzt auf einen grünen Lkw.

Im doppelten Sinn, denn der außergewöhnliche 7,5-Tonner ist nicht nur in Heineken-Grün lackiert, sondern auch lokal emissionsfrei und geräuscharm unterwegs – er ist nämlich ein FUSO eCanter. Der elektrisch angetriebene Leicht-Lkw mit einem Spezialaufbau ist laut Heineken der erste Biertankwagen seiner Art weltweit. Sein Einsatz ist Teil von „Brewing a better World“, der globalen Nachhaltigkeitskampagne von Heineken, zu der unter anderem die Reduktion des CO2-Fußabdrucks der Brauerei gehört.

FUSO eCANTER STICHT VERGLEICHBARE DIESEL-LKW AUS

Carl van der Wielen, Manager Tankbeer bei Heineken, hat der eCanter überzeugt: „Wir haben uns für den FUSO eCanter entschieden, weil er das beste Verhältnis von Größe, Gewicht und Emissionsfreiheit bietet.“ Tatsächlich macht die Brauerei dabei einen sehr guten Schnitt, denn der vollelektrische leichte Lkw kann mit 3.000 Litern fast 50 Prozent mehr Bier auf einmal transportieren als ein vergleichbarer, mit Edelstahlfässern beladener, Diesel-Lkw. Das geringe Eigengewicht des eCanters von 3.335 Kilogramm, kombiniert mit seiner hohe Fahrgestelltragfähigkeit von 4,155 Tonnen, und die fassartige Leichtbau-Tankkonstruktion des Herstellers Duotank machen es möglich.

Von der Heineken Brauerei im südlich von Amsterdam gelegenen Den Bosch bringt ein großer Tanklaster 20.000 Liter frisches Heineken, Amstel oder Brand zu einem City-Hub am Stadtrand der Metropole. Dort wird das Bier in den kleinen Elektro-Tankwagen umgepumpt, der damit auf einer Tour bis zu fünf Kunden versorgt. Bei den Lokalitäten angekommen, „zapft“ der Lieferfahrer die Ladung dann einfach aus der überdimensionalen Bierdose auf dem eCanter in die Lagertanks vor Ort.

Für die schmalen Straßen und kleinen Gässchen der Amsterdamer Altstadt ist der zwei Meter breite und 5,3 Meter lange Minitankwagen wie gemacht. Mit einem kurzen Radstand von 3.400mm und seinem kleinen Wendekreis lässt sich der eCanter problemlos um alle Kurven manövrieren. Außerdem entspricht er mit seinen 7,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht (zGG) der Zufahrtsbeschränkung, welche die Stadt zum Schutz der Bausubstanz von Brücken und Kais erlassen hat. Diese Auflage ist unter anderem ein Grund dafür, weshalb Heineken keinen großen E-Lkw für die Lieferungen einsetzt.

WIR HABEN UNS FÜR DEN FUSO eCANTER ENTSCHIEDEN, WEIL ER DAS BESTE VERHÄLTNIS VON GRÖßE, GEWICHT UND EMISSIONSFREIHEIT BIETET.
Carl van der Wielen, Manager Tankbeer bei Heineken

WENIGER EMISSIONEN BEDEUTEN MEHR LEBENSQUALITÄT

Die insgesamt 82 kWh Leistung aus seinen sechs Hochvolt-Lithium-Ionen-Batterien verleihen dem FUSO eCanter eine Reichweite von rund 100 Kilometern. Das Aufladen an einem Schnelladeanschluss dauert etwa eine Stunde. Heineken lädt den Elektrotankwagen nach eigenen Angaben ausschließlich mit Grünstrom. Damit entspricht der vollelektrische Biertankwagen schon jetzt den strengen Vorgaben der Zero-Emission-Zone für den Lieferverkehr, die in Amsterdam ab dem Jahr 2025 in Kraft tritt.

„Ich freue mich sehr, dass wir mit dem eCanter Tankwagen einen nachhaltigen Weg gefunden haben, unser Bier zu transportieren – ohne Abgase und Rußpartikel und obendrein flüsterleise“, bekräftigt Heineken Chef Hans Böhm, und er ist sich sicher: „Dieses neue Fahrzeugkonzept bedeutet mehr Lebensqualität für alle Menschen die hier leben, arbeiten oder das Stadtzentrum besuchen.“